TSV Burghaslach II vs. TSV Windeck 1861 Burgebrach III 0:4 (0:3)

Wegen des „Wedelholens“ der Kerwasburschen am Vorabend ging es vor Abfahrt nur um die Frage: „Wer fährt in welchem Auto mit? – Und wer fährt überhaupt?“

Nach minutenlangen Aufteilungsproblemen, sowie dem obligatorischen Check auf Spieltauglichkeit hatte Spielertrainer Ulbrich M. die Lösung gefunden. Die Spieler stellten sich in Reihen hinter den Fahrern auf, sodass die Auswärtsfahrt mit einigen Minuten Verspätung starten konnte.

Aufgrund einiger personeller Ausfälle begab sich die Werkstattelf auf eine Zeitreise in die taktische Vergangenheit des Amateurfußballs und stellte auf Dreierkette um. Dafür kehrte Topstürmer Weinmann auf seine Paradeposition, die des Liberos, zurück. Zunächst agierte die Dritte ballsicher und ließ den Gegner laufen. Allerdings verpasste man es seine Angriffe konzentriert zu Ende zu spielen.

Dementsprechend plätscherte das Spiel 30 Minuten lang dahin. Erst mit der Einwechslung Sandro Wagners wurde der TSV3 konsequenter. Als ein Abschlag der Burghaslacher Hintermannschaft von der Rübe des Spielertrainers Ulbrich M. abgefangen wurde, setzte sich Winkler S. gegen mehrere Verteidiger durch und schob überlegt zum 0:1 Führungstreffer der Dritten in der 32. Minute ein. Nur eine Minute später legte Winkler S. nach El Sandro´s entscheidender Anweisung nach, und erhöhte auf 0:2.

Nach diesem Doppelschlag nahm die Schlagzahl der Ereignisse wieder ab. Zwar zeigte die Dritte punktuell ihre offensive Klasse, aber sowohl Förster als auch Dieterle verpassten den dritten Treffer. Kurz vor der Halbzeit konnte sich Dauerläufer Winkler S. über die Seite durchsetzen und seinen eigentlich lupenreinen Hattrick zum 0:3 Pausenstand perfekt machen. Jedoch erkannte der Schiedsrichter seinen abgefälschten Abschluss als Eigentor an.

Da der Verfasser des Textes das Burghaslacher Sportgelände zur Halbzeit gen Burgebrach verließ, stammt alles folgende aus Überlieferungen der verbliebenen Zeitzeugen:
– Gelbe Karte für Motorschaden Maier wegen der rücksichtsvollen Nachfrage nach dem Verbleib der Sehhilfe des Unparteiischen (50. Min.)
– Multiple Großchancen durch Förster
– 4:0 durch Fairplay Förster nach präzisem Maier-Eckball (90. Min)

Aufgebot:
Voran, Grammatikogiannis, Weinmann, Drescher, Förster, Schrüfer, Winkler S., Ulbrich M., Albrecht, Hartmann F., Dieterle – Amend J., Röckelein A., Maier

Comments are closed.