SG Lisberg/Trabelsdorf vs. TSV Burgebrach II – 0:3 (0:1)

Nach den zwei Siegen gegen Wachenroth und Schnaid-Rothensand war die Zielsetzung für den TSV II klar: Den direkten Verfolger aus Lisberg hinter sich zu lassen und wenn möglich, den Abstand auf vier Punkte zu vergrößern.

Aus Sicht des TSV hätte die Partie kaum besser starten können. Nach verunglückter Ballannahme spielte der Heimkeeper unter Bedrängnis den Ball direkt in die Füße des TSV Stürmers Köberlein, welcher aus 10m keinerlei Probleme hatte, den Ball bereits nach zwei gespielten Minuten ins leere Tor zu schieben.

Vom frühen Gegentor sichtlich beeindruckt, zogen sich die Hausherren weit zurück und ließen den TSV bis in die eigene Hälfte frei gewähren. Über die Innenverteidiger Bertsch und Firmbach konnten dann immer wieder gefährliche Bälle in die Schnittstellen der Lisberger Viererkette gespielt werden. Nach 26. Minuten hatte Dietsch die größte Chance, um auf 0:2 zu erhöhen. Sein Kopfball nach Eckball von Röckelein traf allerdings leider nur den Querbalken.

Die Gastgeber, welche bis dahin nur über lange Bälle gefährlich wurden, kamen daruafhin besser ins Spiel und drückten den TSV bis zur Halbzeit stärker an den eigenen Sechzehner. Durch geschlossenes verteidigen und den Keeper Voran gelang es allerding das 0:1 mit in die Pause zu nehmen.

Nach der Pause versuchte die Heimmannschaft mehr Druck auszuüben und lief die Burgebracher Viererkette jetzt früh mit zwei Stürmen an. Dies führte allerdings zu Lücken in der Hintermannschaft der Lisberger. In der 55. Spielminute konnte Ulbrich einen hohen Ball aus der eigenen Hälfte in den Lauf von Dietsch verlängern, welcher aus 8m eiskalt zum 0:2 einschob.

Mit dem Treffer erlangte der TSV wieder erneut die Oberhand, jedoch wurde Lisberg immer wieder durch zu schnelle Ballverluste zu Gegenaktionen eingeladen. Daraus resultierten eine Vielzahl von Eckbällen und Standards um den Sechzehner des TSV, welche aber zu keiner Zeit wirklich gefährlich wurden.

In der 75. Minute war dann endgültig der Deckel drauf, als Hohner den eingewechselten Gallasch per Zuckerpass in den freien Raum schickte. Der Torwart konnte den pfeilschnellen Gallasch nur per Notbremse am Torerfolg hindern und so war es erneut Köberlein, welcher vom Punkt erfolgreich war.

Die letzten Minuten gehörten dann wieder Lisberg, da dem TSV die Erschöpfung deutlich anzusehen war. Doch durch eine geschlossene Mannschaftsleistung gelang es die Null zu halten und als Sieger vom Platz zu gehen.

Die Zweite steht nun mit 10 Punkten aus den letzten 4 Spielen voll im Soll.

Im Heimspiel nächsten Sonntag wartet mit der SG Sambach/Steppach/Herrnsdorf-Schlüsselau die nächste Herausforderung.

Comments are closed.