TSV Burgebrach vs. TSV Ebensfeld – 0:0 (0:0)

Die Zuschauer bekamen eine sehr einseitig aber faire Partie geliefert. Nach kurzem gegenseitigen Abtasten beider Mannschaften drängten die Burgebracher ihre Gäste immer mehr in die Defensive. In dieser Phase des Spieles waren Fehlpässe auf beiden Seiten an der Tagesordnung.

Burgebrach bekam aber nach einer viertel Stunde diese Fehler besser in den Griff und kam in der Folge zu einer Serie von Torchancen. Man lies die Ebensfelder kaum mehr aus ihrer Hälfte. Spätestens 20 Meter nach der Mittellinie wurde ihnen von den aufmerksamen Abwehrspielern der Heimischen der Ball abgenommen.

Dabei stach vor allem Mohr M. heraus. Aber wie es in solchen Spielen ist, kamen die Ebensfelder durch einen Abwehrfehler kurz vor dem Pausenpfiff zu ihrer Chance zur Führung. Doch die Querlatte rettete. Nach der Pause versuchten die Gäste die Burgebracher etwas weiter von ihrem Gehäuse fernzuhalten und das Burgebracher Tor durch einen Fernschuss zu bedrohen.

Wieder nach etwa 15 Minuten drängten die Burgebracher ihre Gäste wieder zurück, aber die Torchance war man an diesen Tag nicht in der Lage zu verwerten. Nun merkte man beiden Mannschaften die Strapazen der letzten englischen Woche an, in der man zwei Spiele bei weit über dreißig Grad absolvieren musste. Die Beine wurden auf beiden Seiten sichtlich schwer und man gewann den Eindruck es wolle keiner mehr den Ball.

Nach einer Hereingabe wurde Nikiforow im Strafraum gefoult, doch der Schiedsrichter versagte den Burgebrachern den Fälligen Elfmeter. So blieb es bei einem schmeichelhaften Unentschieden für die Gäste.

Hervor zu heben bleibt noch die Fairness zweier Burgebrachen ( Nikiforow und Mohr St.), die den Schiedsrichter darauf hinwiesen, dass er auf Abstoß entscheiden solle und nicht wie er meinte auf Eckball.

Comments are closed.