TSV Windeck Burgebrach – TSV Marktzeuln – 5:3 (2:1)

In einem kurzweiligen Spiel behielt der gastgebende TSV Burgebrach mit einem 5:3 Heimsieg letztendlich nicht unverdient die Oberhand gegen ein nie aufgebendes Gästeteam.


Vor dem Spiel waren die Vorzeichen klar. Der TSV war nach der 0:3 Klatsche beim SV Merkendorf auf Wiedergutmachung aus, die Gäste Tabellenletzter mit null Punkten. Dementsprechend begann das Heimteam stürmisch und ging bereits nach fünf Minuten in Führung. Daniel Baier bediente Sturmführer Stän Nikiforow mit einem herrlichen Pass und dieser vollendete zum 1:0. Im Anschluss hatte der TSV einige Möglichkeiten auf 2:0 zu erhöhen, allerdings scheiterte man entweder am sehr gut aufgelegten Gästekeeper Bernd Grebner oder am eigenen Unvermögen. Der TSV Marktzeuln seinerseits blieb mit Kontern allerdings stets gefährlich.

In der 20. Minute dann war es Patrick Brüssow vom TSV Marktzeuln, der nach einem schönen Zuspiel von Florian Stark einen Stellungsfehler in der Heimabwehr ausnutzte, und den 1:1 Ausgleichstreffer erzielte. In der Folge wogte das Geschehen hin und her, Marktzeuln blieb immer gefährlich. Quasi mit dem Halbzeitpfiff dann doch die Führung für den TSV Burgebrach. Nach einer Flanke von Rechtsaußen klärt Torhüter Grebner unglücklich den Ball auf den eigenen Innenverteidiger und von dort trudelte das Leder ins Tor.

Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause. Wer nun dachte, dass dieses Ergebnis dem Heimteam Sicherheit geben würde, sah sich getäuscht. Angetrieben vom Fäden ziehenden Mittelfeldmotor Jelsan Yesurajah tauchten der TSV Marktzeuln ein ums andere Mal gefährlich vor dem Heimtor auf. Das Heimteam wirkte in dieser Phase des Spiels angeschlagen. In der 53. Minute war es dann Oliver Schütz, der den fälligen Ausgleich erzielte. Sein Schuss aus ca. 20 Metern war abgefälscht und senkte sich unglücklich hinter Heimkeeper Florian Dörnbrack ins Tor um 2:2. Zeuln hatte nun Lunte gerochen und gab weiterhin Gas. Nur vier Minuten später zog David Daumann von halblinks am 16er nach innen und zog ab. Sein unhaltbarer Schuss in den Winkel bedeute die zu diesem Zeitpunkt verdiente Gästeführung – 2:3!

Aber nur drei Minuten später schlug der TSV Burgebrach zurück. Mit einer herrlichen Einzelaktion setzte sich der „Maker“ Manuel Schwarm an der Torauslinie durch. Sein trockener Schuss ins lange Eck schlug unhaltbar im Zeulner Gehäuse zum vielumjubelnden 3:3 ein. Nun war das Heimteam zurück im Match. Vor allem Stän Nikoforow machte den Unterschied. Der stets für Unruhe sorgende Sturmführer des TSV war dann in der 74. Minute wieder im Mittelpunkt des Geschehens, als er einen Elfer herausholte.

Manuel Schwarm ließ sich nicht bitten und verwandelte sicher zur Führung für den TSV Burgebrach. Bis zur Entscheidung dauerte es dann wiederum nur weitere drei Minuten. Mittlerweile hatte sich der Trainer des TSV Burgebrach, Christian Trunk selbst eingewechselt. Nach einem zielgenauen Abschlag von Florian Dörnbrack stand er plötzlich alleine vor TW Grebner und ließ diesem keine Chance.

Damit war der Wiederstand der Zeulner gebrochen und der TSV spielte den Heimsieg sicher nach Hause.

Fazit: Ein letztendlich verdienter Sieg für den heimischen TSV. Zwischenzeitlich drohte das Spiel zu kippen. Allerdings war es an diesem Samstag wie mit einem angeschlagenen Boxer, den man sprichwörtlich nie abschreiben sollte.

Comments are closed.